Queere Vernetzung

Queere Vernetzung

Was ist Queere Vernetzung?

Die Queere Vernetzung ist die Fachstelle Akzeptanzarbeit für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Hamburg. Wir tragen die Relevanz des Themas ins öffentliche Bewusstsein, vernetzen Multiplikator*innen und sensibilisieren bzw. qualifizieren Menschen im gesellschaftlichen Querschnitt. Demzufolge sind unsere Arbeitsschwerpunkte Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit sowie Qualifizierung.

Warum gibt es Queere Vernetzung?

Im Rahmen von Qualifizierungsformaten arbeiten wir anhand von Diversitäts- und Inklusionskonzepten. Der Schwerpunkt liegt auf den Merkmalen Geschlecht(sidentität) und Sexueller Orientierung. Von hier aus nähern wir uns weiteren Dimensionen von Diversität. Dabei versuchen wir einen Perspektivwechsel der Teilnehmenden und somit Empathie zu ermöglichen, bspw. durch autobiografische Anbindungen.

Das Leitziel und gleichzeitiger Auftrag des Projektes ist es, die Lebenssituation von jungen lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und inter* Menschen (LSBTI*) zu verbessern. Hierfür soll das soziale Umfeld junger Menschen in der Breite der Hamburger Gesellschaft für das Thema sensibilisiert und Diversity-Kompetenzen vor Ort gestärkt werden.

Wie wird das Angebot praktitisch umgesetzt?

Wir legen Wert auf Niedrigschwelligkeit und eine vertrauensvolle Atmosphäre in den Veranstaltungen. Inhaltlich bauen die Formate auf dem Dreiklang von Wissen, Awareness und Handlungskompetenz auf. Uns ist wichtig, dass die Inhalte alltags- und praxistauglich sind und bereiten die angefragten Veranstaltungen möglichst passgenau in enger Abstimmung mit den Auftraggebenden vor.

Zur Anbieterwebseite